Land & Leute – Liederkranz Mering

Am 18. März wurde der Liederkranz bei einer Chorprobe gefilmt. Die Sendung wurde am 31. März auf a.tv
gesendet. Wer den Beitrag nicht sehen konnte kann ihn unter dem folgenden Link anschauen:

https://www.augsburg.tv/mediathek/kategorie/land-leute/video/land-leute-liederkranz-mering-und-hundesalon-ehingen/











---------------------------------------------- Ereignisse 2017: ---------------------------------------------


Weinfreuden für den Gaumen und fürs Gehör



Das bunte Konzertprogramm füllt den Saal im Papst-Johannes-Haus. Neue Ideen machen den Chor auch für junge Leute interessant.


Der Lieder-Frauenchor bot mit seinen feschen Hüten auch etwas fürs Auge. ( Foto: Heike John)


Ein strahlender Präsident des Augsburger Sängerkreises zeigte schon den Erfolg des Meringer Liederkranzes. Direkt neben der Auftrittsfläche des Chors hatte Manfred Bartsch Platz genommen und was er sah und hörte, erfreute ihn doch sehr. Schließlich ist in den Statuten der Vereinigung von gut 130 Chören und Gruppen in Augsburg und den beiden umliegenden Landkreisen die Erhaltung des Chorgesangs groß geschrieben. Der Meringer Liederkranz unter der Leitung von Marina Osipova beschritt nun schon zum zweiten Mal neue Wege, um diesem Anspruch unterhaltsam gerecht zu werden.
Das Motto lautete „Kunst ist der Wein des Lebens“ und die Vielfalt des Programms begeisterte ein großes Publikum. Das Weinfest war Konzert und Modenschau, Kunstausstellung und Theaterabend in einem und als Sommelier weckte Sänger Rudi Herter beim Publikum die Lust auf ein vollmundiges Tröpfchen italienischen Weines zum offerierten Büffet mit vielen Köstlichkeiten. Chiantiwein im Glas und Chiantilied auf der Bühne war nur eine Verbindung, die dem Publikum sichtlich Spaß machte.


Sängerinnen präsentieren Hüte der Kissinger Modistin Susanne Schneider

Da war auch die Kissinger Modistin Susanne Schneider, die zur Präsentation ihrer schicken Hutmodelle kurzerhand die Sängerinnen engagierte. Später stand sie zusammen mit Ralph Goldner als Duo aus dem Theaterverein Fidelio mit Sketchen auf der Bühne. Da waren auch die beiden Chormitglieder Sigrun Lachenmeir und Ilse Wagener, die mit gleicher Begeisterung wie sie seit Jahren singen auch malen und ihre Aquarelle ausstellten. Und da war Gisela Listl, die sich gleich in dreifacher Hinsicht der Muse verschrieben hat. Neben dem Singen im Chor schneidert sie für ihr Leben gern und zeigte mit ihrem Modelabel „Gwand-art“, dass hinter dem Begriff Mode weit mehr steht als Shopping.
Wie Profis auf dem Catwalk präsentierten die beiden Models Ludmila und Natalja das „handgmachts Gwand“ und spätestens jetzt wurde dem Publikum klar, dass der Satz „Singen macht nicht nur Spaß, sondern auch kreativ“ tatsächlich seine Berechtigung hat. Die singende Schneiderin oder schneidernde Sängerin hat so viel Freude an der Musik, dass sie zusammen mit den Chormitgliedern Christoph Seidel und Karin Johannes auch noch ein kleines Ensemble, das Dreierquartett, gründete.
In wechselnden Formationen traten die Sänger und Sängerinnen vor das Publikum, mal als gemischter Chor, mal als Männer- oder Frauenchor und mal als kleine Gruppe, die sich eigens für ein Lied Zeit nahm, außer der Reihe zu proben. Das Repertoire reichte von Rheinbergers Waldesgruß bis zu Wiener Walzerklängen, vom lettischen Volkslied bis zum Broadway Song. Ungewöhnlich für den Liederkranz, aber umso spannender war der gemeinsame Auftritt mit Schlagzeuger Moritz Thalmayr und einer Begleitband, in der sich Musiker aus zwei Meringer Rockbands zusammenfanden. Hier fühlten sich vor allem wieder jüngere Leute angesprochen, die im Liederkranz übrigens durchaus vertreten sind.
Auch dies ist ganz im Sinne des Augsburger Sängerkreises, der ein Hauptaugenmerk auf die Jugendarbeit legt, denn sie sei „der beste Garant für den Fortbestand und die Zukunft eines Chors“. Die Idee für diese einzigartige Mischung aus verschiedenen Talenten hatte Marina Osipova, die schon seit über 13 Jahren den Meringer Chor leitet und auch Klavier- und Gesangsunterricht gibt. Unverkennbar war an dem Abend ihre Begeisterung. „So sexy kann ein Mann nicht dirigieren“, resümmierte eine Besucherin ihren temperamentvollen Körpereinsatz. Da konnte auch der an vorderster Front sitzende Präsident des Sängerkreises nur zustimmen.







Herbstkonzert “ Kunst ist der Wein des Lebens“

Vor zwei Jahren veranstaltete der Liederkranz Mering unter der professionellen Leitung von Marina Osipowa zum ersten Mal ein herbstliches Weinfest mit Gesang und erntete mit dieser lockeren Art der Musikpräsentation viel Beifall. Am 13.Oktober 17 ist es wieder soweit: Im Papst-Johannes-Haus in Mering heißt es:“ Kunst ist der Wein des Lebens“.
Kunst lebt von der Kreativität und Freude ihrer Schöpfer, aber sie braucht auch ein Forum, sich zu zeigen. Diese Möglichkeit bietet sich an diesem Abend in vielen Variationen. So zeigt sich der Liederkranz Mering wieder einmal in seiner musikalischen Bandbreite von Rheinbergers Waldesgruß über Johann Strauß‘ Wiener Walzerklänge bis hin zu Hits von Abba und den Eurythmics. Ungewöhnlich für den Liederkranz, aber umso spannender ist die Zusammenarbeit mit Schlagzeuger Moritz Thalmayer, dem Alround-Musiker Christoph Seidel und einer Begleitband, in der sich Musiker aus zwei Meringer Rockbands für diesen Abend zusammengefunden haben. „Schweigepflicht“ und „The Kraimers“ heißen die jungen Musiker im richtigen Rockband-Leben und können bereits auf einige erfolgreiche Auftritte zurückblicken. Sie begleiten auch einen Teil des Frauenchor-Repertoires des LK Mering.
Musikalisch mit von der Partie sind die talentierte Sopranistin Martina Hoffmann mit Veronika Dietrich am Klavier und das „Dreier-Quartett“, ein Ensemble, das gern festliche Gelegenheiten gesanglich begleitet, weil eben mit Musik alles schöner ist als ohne.
Und es fehlt an diesem Abend auch nicht an visuellen Angeboten: Susanne Schneider mit ihrer Hutmode „s-design-schneider“ und Gisela Listl mit dem Modelabel „Gwand-art“ zeigen mit ihrer Arbeit, dass hinter dem Begriff „Mode“ weit mehr steckt als Shopping. Einen Einblick in ihr künstlerisches Schaffen geben die Aquarellbilder von Ilse Wagener und Sigrun Lachenmeir.
Natürlich fehlt auch nicht die Theaterkunst: Der Theaterverein Fidelio bereichert den Abend mit dem gespielten „Sketch“.
Zu guter Letzt wird auch noch der Geschmackssinn verwöhnt, denn was wäre ein Weinfest ohne Wein und kleine Köstlichkeiten zu essen. Das alles erhalten Besucher bei freiem Eintritt. Und wer in Zukunft dabei Akteur sein will, ist jederzeit herzlich eingeladen, in einer unserer Proben immer montags außerhalb der Ferien um 20 Uhr in der Luitpoldschule vorbeizuschauen.



Der Liederkranz in Klausur

Singen macht Spaß, Singen tut gut, Singen macht munter und Singen macht Mut – das war ein gelungenes Motto für das Chorwochenende des Liederkranz Mering in Roggenburg.
Im Oktober steht wieder einmal ein großes Konzert an, in diesem Jahr als Weinfest mit unterschiedlichsten Kunst-Einlagen. Und das will vorbereitet sein.
Also zog sich der Liederkranz Mering für ein Wochenende ins Bildungszentrum im Kloster Roggenburg zurück, um zwei Tage lang nur dem Chorklang und der Chorgemeinschaft zu widmen. Mit fantasievollen Übungen, die die Aufmerksamkeit für den gesamten menschlichen Klangapparat schulen, erhielten die Teilnehmer durch ihre Chorleiterin Marina Osipova nicht nur professionelles Handwerkszeug für ihre Sing- und Sprechstimme – sie hatten dabei auch ganz viel Spaß. Und der ist nötig, wenn von morgens bis spät abends an einem Repertoire von Rheinberger bis Eurythmics gefeilt wird.
Die herrliche Klosteranlage und die perfekte Organisation rund ums leibliche Wohl, die der Chor dem Engagement von Christl Kleinert verdankt, taten das Übrige für ein Wochenende fern ab vom üblichen Wochengeschehen.
Schon jetzt steht der Termin fürs kommende Jahr fest – diesmal wieder an der Musikakademie in Marktoberdorf.






---------------------------------------------- Ereignisse 2016: ---------------------------------------------

Sommerkonzert 2016

Sommerkonzert des Liederkranz Mering, am 09.Juli 2016 um 19 Uhr im Papst-Johannes-Haus Mering unter Mitwirkung der Musikschule Kiendl-App
Was auch immer der meteorologische Sommer macht – am 9. Juli findet um 19 Uhr im Papst-Johannes-Haus das Sommerkonzert des Liederkranz Mering unter der Leitung von Marina Osipova statt. Denn wer sich dem Motto „Unsre Freude klinge weit“ verschrieben hat und sich für gemeinsames Singen und Musizieren begeistert, sorgt wetterunabhängig für eine gute Dosis Glückshormone.
Einen Schwerpunkt im diesjährigen Programm bildet die Musik der Romantik mit Werken von Rheinberger, Schubert und Mendelssohn-Bartholdy, stimmungsvolle Musik, die sich ausdrucksvoll zwischenmenschlichen Gefühlen und der Liebe zur Natur widmet.
Aber es geht natürlich auch lebhafter mit schwungvollen, bekannten Melodien wie „Gianna“, einer musikalischen Beschreibung eines etwas verunglückten Rendezvous, oder einer der beliebtesten Marylin-Monroe-Hymnen „Diamond are a Girl’s best Friend“. Diesen Song präsentiert der Frauenchor des LK Mering und zeigt damit einmal mehr die Bandbreite seines Repertoires, das vom unterhaltsamen Kanon mit Showeinlagen bis zu Schubert’s klassischer Romantik reicht. Unterstützt wird der Liederkranz durch die Musikpädagogin Veronika Dietrich am Piano und Christoph Seidel am Bass.
Auch die Freunde der Orchestermusik kommen an diesem Abend auf ihre Kosten: Die Musikschule Kiendl-App umrahmt den Chorgesang mit ihrem Akkordeon-Jugend-Orchester, den Solisten Anna-Marie Bader und Isabella Lauber und mit dem Music Factory Orchestra. Bei „Mamma Mia“, „Springtime-Rock“ und dem „James Bond Theme“ wird so mancher Fuß ins Wippen kommen.
Selbstverständlich gibt es in der Pause wieder Getränke und kleine Snacks. Der Eintritt ist frei, Spenden aber herzlich willkommen.




Die erfolgreiche Weiterarbeit im Vorstand des LK Mering ist wieder für drei Jahre gesichert, denn bei der Jahreshaupt-versammlung am Montag wurden der erste und zweite Vorstand Jens Lehmann und Christine Kleinert einstimmig in ihren Ämtern bestätigt, wie auch Rudi Herter als Kassier und Gisela Listl als Pressereferentin. Als Notenwartin wurde Karin Johannes gewählt, als Schriftführerin Patricia Dresemann und die Kassenrevision obliegt zukünftig Anneliese Herter und Sybille Geyer. Beisitzer in den vier Stimmen von Sopran bis Bass sind Blazenka Bondroit, Viktoria Hartmuth, Sybille Geyer und Dietmar Schneider. Zuguter Letzt setzt Ilse Wagener ihre Arbeit als Chronistin wie schon seit ca. 40 Jahren mit Sorgfalt und Liebe zum Detail weiter.

So lieferte auch Ilse Wagener an diesem Abend einen Rückblick über die vielfältigen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Denn neben der alljährlichen Gestaltung eines Gottesdienstes und der Adventsfeier im Pflegeheim St. Agnes nahm der LK Mering erstmalig auch beim Singen im Hofgartenin Augsburg teil und war wieder einmal auf dem Weihnachtsmarkt in Mering zu hören. Das Highlight des letzten Jahres war jedoch das Weinfest im Oktober, in dem die Chorleiterin Marina Osipova in 24 Chorstücken die musikalische Bandbreite ihrer Arbeit mit den 36 aktiven Mitgliedern zeigen konnte. Genau diese Vielfalt im Repertoire bleibt auch weiterhin das Ziel ihrer Tätigkeit im LK Mering. Zu hören ist das Ergebnis in diesem Jahr beispielsweise beim Israelfest am 5.Juni, im Sommerkonzert am 9. Juli und beim Adventskonzert zusammen mit den beiden Kirchenchören in St Michael am 27. November. Wer mitsingen möchte, ist herzlich zu den Proben eingeladen: jeden Montag um 20 Uhr in der Grundschule Luitpoldstraße.